⭐Grillwraps mit Thunfisch


Die Inspiration zu diesen leckeren Wraps habe ich von meiner lieben Mama und wundervollen Oma von Benjamin. Wir waren bei ihr zum Essen eingeladen und sie weiß natürlich, dass das klassische Grillen mir nicht so liegt. Wenn möglich bevorzuge ich vegetarische Gerichte oder Fisch. Also hatte sie eine richtig leckere Thunfischfüllung für Wraps vorbereitet. Als ich dann zu Hause war wollte ich die auch unbedingt probieren. Da ich gerne etwas ausprobiere habe ich mich dabei aber nicht an ein Rezept gehalten, sondern einfach selbst experimentiert. 

Und das kam dabei heraus (für 2-3 Personen):

  • 6 Wraps 
  • 2 Dosen Thunfisch
  • 350g Magerquark
  • 1 Becher Hüttenkäse
  • 1 TL Mais pro Wrap (1 Glas)
  • Salatblätter  (am besten Rucola)
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauch

So wird es gemacht:

Nehmt eine Schüssel und gebt dort den Thunfisch, Magerquark und Hüttenkäse hinein. Tipp: Lasst den Thunfisch nicht abtropfen, dann könnt ihr den Quark besser verrühren. Mischt das Ganze nun einmal gut durch. 

Jetzt schneidet den Schnittlauch in kleine Stücke und gebt ihn zu der Mischung dazu. Danach müsst ihr nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und eure Füllung ist schonmal fertig! 

Stellt die Schüssel beiseite und kümmert euch um den Salat. Dazu den Salat einfach wie gewohnt putzen und gründlich waschen. Den Mais lasst ihr danach etwas abtropfen und stellt ihn zu den anderen Zutaten dazu . 

Jetzt geht es ans Belegen. Nehmt die Wraps aus der Packung und breitet sie vor euch aus. Streicht nun den Thunfisch auf die Wraps, sodass unten noch ein wenig frei bleibt, denn an der Stelle klappt ihr sie später ein. Auf den Thunfisch werden nun die Maiskörner gestreut und anschließend die Salatblätter darauf gelegt. 

Jetzt müsst ihr die Wraps nur noch unten einklappen und zusammenrollen. Schon fertig! Jetzt darf der Grillmeister an den Grill und sie von beiden Seiten goldbraun grillen oder ihr genießt sie ganz einfach kalt. 

Lasst es euch schmecken! 

– Varianten –

Ihr könnt die Füllung nach Belieben erweitern. Kidneybohnen, Paprika und Tomaten passen zum Beispiel immer gut zu Wraps. Ich würde allerdings sparsam damit umgehen, sonst könnt ihr sie am Ende nicht mehr ordentlich rollen 😉

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s