⭐⭐Gefüllte Aubergine mit Süßlupinenschrot

Ich habe vor einigen Tagen in der letzten Ausgabe der Naturpost einen interessanten Beitrag zu Süßlupinen gelesen. Die Samen dieser Pflanze sind richtig gute Eiweißlieferanten für Menschen, die wenig oder kein Fleisch zu sich nehmen. Zudem enthalten sie noch viele weitere wichtige Mineralstoffe. Deshalb muss ich da unbedingt mal dran bleiben und mal stöbern, was man so alles mit der Süßlupine machen kann.

In meinem Biomarkt habe ich dann gestern Süßlupinenschrot entdeckt. Ich habe damit noch nie gearbeitet und musste es einfach ausprobieren. Es ist zwar für knapp 350g in einer Packung mit 7€ recht teuer, aber was gehen manche für ein gutes Steak aus, da kann ich mir auch so etwas mal gönnen. Außerdem hat sich herausgestellt, dass es sehr ergiebig ist.

Mein erster Versuch mit dem Schrot ist ganz gut gelungen. Ich muss vorab sagen, dass man es mögen muss, es ist nämlich in keinster Weise als Fleischersatz zu sehen, sondern hat seine ganz eigene Konsistenz und Geschmack. Von der Konsistenz her ist es recht knackig, fast wie gehackte Nüsse und der Geschmack ist ebenso leicht nussig, aber wirklich lecker.

Wer Interesse hat, das braucht ihr für 2 Personen:

  • 200g Süßlupinenschrot (alternativ: gleiche Menge Reis oder Quinoa)
  • 2 kleine Auberginen
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 Dose Tomaten
  • 100g Streukäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika

So wird es gemacht:

Zuerst den Süßlupinenschrot mit Wasser bedecken und 20 Minuten einweichen lassen. Danach die Auberginen halbieren und das innere mit einem Löffel herauslösen. Anschließend die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

Nun könnt ihr die Zwiebel und den Knoblauch zusammen mit dem Inneren der Aubergine anbraten. Gießt währenddessen den Schrot ab und gebt ihn anschließend in die Pfanne dazu. Bratet nun alles richtig schön knusprig an.

Jetzt könnt ihr das Ganze mit den Tomaten ablöschen. Schwenkt die Dose noch gut mit Wasser aus und gebt das hinzu. Jetzt dürft ihr ordentlich abschmecken. Wenn der Geschmack euch zusagt, füllt die fertige Mischung in die Auberginenhälften und bestreut diese anschließend mit dem Käse.

Nun müssen sie nur noch bei 180°C in den Ofen und ihr könnt genießen!

– Varianten –

Wer keinen Süßlupinenschrot mag oder es gar nicht erst ausprobieren möchte, kann stattdessen einfach Reis oder Quinoa nehmen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s