⭐⭐Fruchtiges Chinakohl- und Linsencurry

Dieses Rezept basiert eigentlich auf einer Grundzutat, auf die ich mein Rezept allmählich aufgebaut habe. Und zwar hatte ich noch Chinakohl im Kühlschrank. Der passt natürlich perfekt in die asiatische Küche, also musste ich meinem Rezept nur noch einen asiatischen Anstrich verleihen. Zum Glück hatte ich noch eine Mango für die süße Note und Karotten habe ich sowieso immer zur Hand. Dazu nur noch etwas Reis und schon hatte ich meine Basis für ein leckeres Gericht. Alles was sonst noch dazu kam war dann nur noch leckeres Beiwerk. Achja und auf die Nüsse hat mich eine liebe Freundin gebracht, die meinen Bratkartoffelsalat nämlich um ein paar leckere Walnüsse ergänzt hat. Danke Eva für die tolle Idee! 
Da die Zutatenliste dieses Mal ungewohnt lang geworden ist, schaut unter Alternativen nach, wenn ihr eine kürzere Version wollt.

So und da ihr sicher alle schon gespannt seid, folgen hier die Zutaten für 3-4 Personen:

  • 2 kleine oder 1 großer Chinakohl
  • 5 kleine Möhren 
  • 1 reife Mango 
  • 150g Reis
  • 100g Linsen 
  • 40g Cashewkerne oder andere Nüsse 
  • 1 rote Zwiebel 
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz, Pfeffer
  • Curry
  • Kreuzkümmel 

Und so wird es gemacht: 

Als Erstes gebt ihr schonmal den Reis in kochendes Wasser und lasst ihn leicht vorgaren, ich gebe nach etwa 20 Minuten die Linsen hinzu und lasse sie noch 10 Minuten ziehen. 

In der Zwuschenzeit könnt ihr schonmal die Möhren schälen und in kleine Stifte schneiden. Bereitet dafür eine Pfanne mit etwas Öl vor und bratet die Möhren darin stark an. Die Nüsse solltet ihr klein hacken und mitrösten. 

Jetzt schält und schneidet Zwiebel und Knoblauch und gebt sie noch kurz mit zu dem Gemüse in der Pfanne. Während das Gemüse brät könnt ihr schon einmal den Chinakohl in schmale Streifen schneiden und die Mango schälen und in mundgerechte Stücke verarbeiten. 

Gebt nun den Chinakohl und die Mango mit in die Pfanne und dünstet beides bei mittlerer Hitze, bis der Kohl verfallen ist. Jetzt könnt ihr Reis und Linsen dazugeben und alles gut durchmengen. Nun müsst ihr nur noch mit Salz, Pfeffer, Curry und Kreuzkümmel abschmecken und schon könnt ihr schlemmen! 

– Varianten –

Wie bereits erwähnt ist die Zutatenliste für meine Begriffe wirklich sehr lang geworden. Ihr könnt das Ganze auch vereinfachen. Eine Möglichkeit wäre es die Linsen wegzulassen, das Gericht schmeckt auch lecker nur mit Reis. Ansonsten könnt ihr auch ohne die Nüsse kochen, die sind nur das I-Tüpfelchen in dem Rezept. Ersetzt auch mal die Mango durch eine Ananas, schmeckt sicher auch sehr gut in der Kombination.

Auf dem Bild seht ihr noch Tempeh. Den habe ich dazu gemacht, weil ich noch etwas bissiges haben wollte, Soja ist aber nicht jedermanns Sache und sollte ja bekanntlich auch nicht so oft gegessen werden. Aber wenn ihr es mögt könnt ihr es gerne dazu besten oder ihr nehmt einfach Tofu. 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s